Wir über uns

Hier erfahren Sie die wichtigsten Fakten über Ihre Pfarrei Hl. Lukas.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2016 wurde die Pfarrei Hl. Lukas von Bischof Dr. Wiesemann neu gegründet. Sie vereinigt jetzt die Gemeinden:

  1. Hll. Erzengel, Altleiningen
  2. Hl. Kreuz, Carlsberg mit Maria vom Frieden, Hertlingshausen
  3. St. Matthäus, Eisenberg mit St. Maria, Kerzenheim
  4. St. Peter, Hettenleidelheim mit St. Georg, Tiefenthal
  5. Mariä Himmelfahrt, Ramsen und
  6. St. Alban, Wattenheim

Im Oktober 2015 wurde, wie im ganzen Bistum Speyer in unseren Gemeinden für die Bildung der neuen Pfarrei Hl. Lukas ein Pfarreirat und ein Verwaltungsrat gewählt. Erstmals wurden sechs Gemeindeausschüsse gewählt.

Der Pfarreirat sorgt für das kirchliche Leben in der Pfarrei. Er entwickelt ein Konzept für die Pfarreiarbeit und berät Fragen, die die gesamte Pfarrei betreffen. Außerdem hat er die Aufgabe, das Zusammenwachsen der Gemeinden zu fördern.

Der zentrale Verwaltungsrat , der für alle Kirchenstiftungen vorgesehen ist,verwaltet das kirchliche Vermögen der Pfarrei Hl. Lukas mit ihren Einrichtungen. Er berät und beschließt über alle erforderlichen personellen, räumlichen und finanziellen Angelegenheiten und entscheidet verantwortlich über alle Dienst- und Arbeitsverträge sowie Bau- und Grundstücksangelegenheiten. 

Die Gemeindeausschüsse haben die Aufgabe, das kirchliche Leben vor Ort zu fördern und zu koordinieren.           

Weitere Infos hierzu:⇒ Ausschüsse

 

 Unser Pfarrpatron Hl. Lukas.

Der Gedenktag ist der 18. Oktober, der seit dem 9. Jahrhundert an den Tod des Evangelisten Lukas erinnert.  

Name: griech.: der Erleuchtete oder der Erleuchtende

Die Wahl des heiligen Lukas zum Patron der neuen Pfarrei geht auf ein Votum der Pfarrgemeinderäte vor der Fusion zurück.

Lukas, einer der vier Evangelisten, gilt als erster christlicher Historiker. Seine Berichte über Jesus und die ersten Christen wurden weltberühmt. Von Lukas selbst weiß man heute kaum noch etwas, Dafür ranken sich umso mehr Vermutungen um seine Person.

Die Schriften entstanden etwa um das Jahr 80 n. Chr. Lukas gehörte also zur dritten nachchristlichen Generation und hat Jesus nicht persönlich gekannt. Trotzdem war er so überzeugt von den Berichten über ihn, von seiner Lehre und den Erlebnissen der frühen Christen, dass er die ganze Geschichte für die Nachwelt festhalten wollte. Dazu griff er auf unterschiedliche Quellen zurück: Er nutzte das Markusevangelium als Vorlage, aber auch andere Sammlungen von Aussprüchen Jesu und Überlieferungen aus der Zeit der ersten Christen. Die Geburtsgeschichte Jesu und viele Gleichnisse finden sich nur in seinem Evangelium.

Einer Legende nach soll Lukas einst Bildnisse Christi, der Apostel und vor allem Marias angefertigt haben. Daher wurde ei im Mittelalter zum Patron der Maler. Außerdem gilt Lukas als Patron der Ärzte. Lukasabbildungen sind oft daran zu erkennen, dass er ein Buch oder eine Schriftrolle hält, manchmal auch medizinische Instrument oder Pinsel. Sein Evangelistensymbol ist der Stier – weil sein Evangelium mit dem Opfer des Zacharias beginnt und der Stier das wichtigste Opfertier war. 

Gemeindepastoral 2015

Mit einem neuen Seelsorgekonzept  des Bistums Speyer wird die pastorale Arbeit an den vier leitenden Perspektiven Spiritualität, Evangelisierung, Anwaltschaft und weltweite Kirche neu ausgerichtet. Sie sollen den Blick für die aktuellen Herausforderungen öffnen und zu neuen Formen der Seelsorge motivieren. Bei der Entwicklung unseres pastoralen Konzepte in unserer Pfarrei ist das Seelsorgekonzept des Bistums eine verlässliche Hilfe und Orientierung. Grundsatzpapier 2015

 

Ich leite die Pfarrei Hl. Lukas.

Wenn Sie Fragen oder ein Anliegen haben, so können Sie sich gerne an mich wenden.

Hauptstraße 18, 67310 Hettenleidelheim

Tel: 06351/7467 , Fax: 06351/123788

e-Mail: joachim.voss@bistum-speyer.de

Pfarrer Joachim Voss